"Danke Schiri": Christian Lange und Markus Giesen geehrt

Christian Lange und Markus Giesen – beide vom TuS Bremen – sind die „Danke Schiri“-Preisträger 2021 im Kreis Soest.

Nachdem die Weihnachtsfeier im Dezember wegen der Corona-Lage ausgefallen war, holten die Unparteiischen die Ehrungen jetzt im Rahmen des ersten Schulungsabends nach monatelanger Pause in der Gaststätte Hagen in Westönnen nach.

„Danke Schiri“ lautet das Motto einer DFB-Aktion, bei der verdiente Fußball-Schiedsrichter aus dem Amateurfußball für ihren oft jahrzehntelangen Einsatz ausgezeichnet werden. Die Urkunden haben im FLVW-Kreis Soest vor einigen Jahren den Titel „Schiedsrichter des Jahres“ abgelöst und werden in den Kategorien Ü50 und U50 verliehen.

Bei den Über-50-Jährigen entschied sich der Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss für Markus Giesen. Der 60-Jährige pfeift für den TuS Bremen, leitete vor Corona stets zwischen 30 und 40 Spiele pro Saison und ist inzwischen seit 18 Jahren im Kreis Soest aktiv.

Er betonte in seiner rührenden Dankesrede, dass es ihm unangenehm sei, für etwas geehrt zu werden, das er so gerne tue: „Die Schiedsrichterei hat mich persönlich und beruflich so viel weitergebracht. Und ich will noch so lange weiter pfeifen, wie meine Füße mich tragen“, sagte der Enser. "Diejenigen, die gerade den Menschen aus der Ukraine helfen, hätten sich eine Ehrung schon jetzt nach 14 Tagen mehr verdient als ich nach fast 40 Jahren Schiedsrichter-Tätigkeit."

Giesens Vereinskollege Christian Lange durfte sich über den Dank des DFBs in der Kategorie U50 freuen. Der 39-jährige pfeift in der Westfalenliga und ist damit derzeit nach Christopher Schütter (Oberliga) der zweithöchste Referee im Kreis Soest.

Auch er ist seit 18 Jahren aktiv. Im Sommer möchte der Voßwinkler den Verein und damit auch in den Kreis Arnsberg wechseln. Quasi zum Abschied dankte Schiedsrichter-Obmann Siegfried Reffelmann ihm jetzt für seinen ehrenamtlichen Einsatz im Kreis Soest.