Ein Dutzend neue Schiedsrichter ausgebildet

Zwölf neue Fußball-Schiedsrichter sind am vergangenen Wochenende im Kreis Soest ausgebildet worden.

Den Inhalt der 17 Regeln – vom Spielfeld über Abseits bis zum Eckstoß – haben die Lehrwarte Christian Dahlmann, Marcel Voß und Christopher Schütter den Teilnehmern beim Kompaktlehrgang innerhalb von nur etwa acht Stunden erklärt. Alle bestanden am Sonntagmorgen den Theorie-Test und die sportliche Prüfung und können damit ab sofort Spiele leiten.

Zwei der zwölf Unparteiischen werden zukünftig in den Kreisen Arnsberg und Iserlohn pfeifen. Unter den neuen Referees ist auch eine Frau – sie ist somit die zweite derzeit aktive Schiedsrichterin im Kreis Soest. Besonders erfreulich ist der Altersschnitt: Fünf der Neulinge sind unter 18, der jüngste Anwärter ist sogar gerade einmal 13 Jahre jung und wird in wenigen Wochen 14.

Schiedsrichter-Obmann Siegfried Reffelmann gratulierte seinen neuen Schützlingen. „Ihr habt euch für das schönste Ehrenamt der Welt entschieden. Durch euren Einsatz werden wir in Zukunft hoffentlich mehr Partien mit offiziellen Schiedsrichtern besetzen können.“ Bei ihren ersten Spielen werden die noch unerfahrenen Unparteiischen von Paten begleitet und unterstützt.

Die Schiris und ihre Vereine: Marco Hagedorn (SuS Scheidingen), Marius Kunka (SV Lüttringen), Viktor Langolf (Tus Bremen), Bennet Marschner (TuS Bremen), Alexander Martin (SVW Soest), Johannes Rittmann (SuS Scheidingen), Noah Sauerland (Höinger SV), Valerie Schimura (SG Oestinghausen), Niklas Schneider (TuS Niederense), Fatih Yurtseven (RW Westönnen), Lukas Bauer (SV Arnsberg) und Philipp Ströver (BSV Menden).