FLVW-Kreis Soest trauert um Karl-Josef Schulze

Der FLVW-Kreis 29 Soest trauert um Karl-Josef „Juppa“ Schulze. Der Welveraner ist am Mittwoch nach einer schweren Krankheit im Alter von 71 Jahren gestorben. Vor allem bei den heimischen Schiedsrichtern herrscht tiefe Bestürzung.

Schulze hat sich sein Leben lang ehrenamtlich für den Fußball im Kreis Soest engagiert. Nach seiner aktiven Laufbahn als Spieler wurde er am 27. September 1980 – vor mehr als 40 Jahren – Unparteiischer. Das Hobby begeisterte ihn so sehr, dass er schon nach wenigen Jahren die Bezirksliga erreichte. Bereits 1989 wurde Juppa als Lehrwart in den Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss (KSA) berufen und verhalf seitdem zahlreichen Referees als Pate, Mentor und Beobachter zu diversen Aufstiegen.

Bis 2019 hatte der Gladbach-Fan das Amt des Lehrwartes inne, bis zuletzt stand er den Schiedsrichtern stets als Ansprechpartner und stellvertretender Obmann hinter Siegfried Reffelmann zur Verfügung. Zweiter Vorsitzender des KSA war er seit 2005. 

Über den Schiedsrichter-Bereich hinaus wirkte Karl-Josef Schulze in den vergangenen Jahren als aktives Mitglied im Kreis-Fußball-Ausschuss und Staffelleiter der Freundschaftsspiele. Beim SV Welver war er lange Zeit Kassenprüfer und seit 2007 Geschäftsführer. Für gute Laune sorgte er jährlich als Moderator des Welveraner Karnevalsumzugs an Weiberfastnacht. Im Dezember 2015 erhielt er vom Verband die FLVW-Verdienstnadel in Gold.

„Mit Juppa verliert der Fußballkreis nicht nur einen unermüdlichen Mitarbeiter, der sich für die Sache Fußball einsetzte, sondern auch einen guten Freund. Seine freundliche und humorvolle Art wird uns allen im Gedächtnis bleiben“, sagt sein jahrzehntelanger Wegbegleiter Siegfried Reffelmann. 

Schulze hinterlässt seine Frau, zwei Töchter sowie drei Enkelkinder.