Arbeitstagung 2019: Viele Neuerungen im FLVW Kreis Soest

Die Arbeitstagung des FLVW Kreises Soest in der Gaststätte Hagen in Westönnen verlief reibungslos. In einer Dreiviertelstunde wurden Ehrungen vorgenommen, Fair-Play-Preise verteilt und die neuen Durchführungsbestimmungen vorgestellt.

Zu den neuen Regelungen gehört unter anderem, dass zukünftig die Passkontrolle entfallen kann, wenn die Mannschaften alle Spielerfotos online eingelesen haben. Darauf wies der Kreisvorsitzende Gerald Bankamp hin.

Schiedsrichter-Lehrwart Christian Dahlmann betonte, dass für alle Vereine das Angebot besteht, die Regeländerungen von seinem Team erklärt sowie Fragen dazu beantwortet zu bekommen: "Meldet euch einfach bei uns!"

Noch eine wichtige Änderung für die heimischen Kreisligisten: Pfichtspiele können bei beiderseitigem Einverständnis bis zum folgenden Donnerstag nach hinten verlegt werden. Bei den Auf- und Abstiegsregelungen gibt es hingegen keine wesentliche Neuerung.

Ab sofort greift die bereits angekündigte Regelung, dass es in den Pokalspielen keine Verlängerung mehr gibt und eine vierte Auswechslung erlaubt ist. Abwärts der B-Liga bleibt es bei der Rückwechsel-Option.

Interessant für viele Amateurteams könnte auch sein, dass in der Winterpause eine Ummeldung von 11-er auf 9er-Mannschaft möglich ist. "Damit wollen wir Abmeldungen vermeiden", so Bankamp.

Fair-Play-Auszeichnungen gab es für Ostönnen II, Westönnen II, Ostinghausen II und BW Büderich. Mit Urkunden geehrt wurden die jeweiligen Meister der A-, B- und C-Kreisligen.


Auf der rechten Seite stehen die Materialien der Arbeitstagung zur Verfügung.