Schiedsrichter des Jahres ausgezeichnet

Der Wickeder Werner Born ist bereits seit 47 Jahren an der Pfeife. Jetzt wurde er zum Ehrenschiedsrichter des Jahres ernannt. In der Kategorie U50 gewann sein Vereinskamerad Luca Verletis.

Die Schiedsrichter des Kreises Soest ehrten bei ihrem Jahresabschluss verdiente Kameraden. Im Rahmen der Weihnachtsfeier wurden in Westönnen dabei auch die Schiedsrichter des Jahres benannt – beide kommen von der TuS Wickede. 

Die DFB-weite Aktion „Danke Schiri“ ersetzte vor einigen Jahren die offizielle Auszeichnung als Schiedsrichter des Jahres. Gedankt wurde 2018 in der Kategorie Ü50 Werner Born. Der 65-Jährige ist bereits seit 47 Jahren Schiedsrichter und immer noch an der Pfeife aktiv. Neben seinen Spielen in der Kreisliga unterstützt er auch die jungen Unparteiischen im Kreis.

In der U50-Kategorie bekam Luca Verletis die Urkunde. Das 19-jährige Talent ist in der vergangenen Saison in die Landesliga aufgestiegen und darf bald auch als Assistent in Spielen der Junioren-Bundesliga eingesetzt werden. Verletis befindet sich in der Ausbildung zum Polizeikommissar – als Schiedsrichter startete er bereits früh eine bislang erfolgreiche Laufbahn. Im Januar pfiff er auch die Endrunde der Warsteiner Masters in Werl. „Dieses Jahr war für mich mit zwei Aufstiegen ganz besonders“, sagte er stolz. Die Auszeichnung sei ein schöner Abschluss und motiviere ihn gleichzeitig, weiter nach oben zu kommen.

Nach dem Pflichtteil, der monatlichen Regelschulung, folgte der gesellige Ausklang des Abends im Beisein des Kreisvorsitzenden, Gerald Bankamp. Siegfried Reffelmann, Vorsitzender des Kreisschiedsrichterausschusses (KSA), lobte seine fleißigen Schützlinge und verwies auf die anstehende Hallensaison. Für das kommende Jahr forderte er vor allem große Bereitschaft, viele Spiele zu pfeifen – sowie natürlich gute Leistungen. 

Anschließend nahm sein Stellvertreter Karl-Josef Schulze die Ehrung der Jubilare vor, zu denen auch der Obmann zählte. Gemeinsam mit dem KSA-Beisitzer Klaus Kunze hat Reffelmann seine Anwärterprüfung am 21. Oktober 1978 absolviert, nachher Spiele bis in die Verbandsliga geleitet.

Kunze schlüpfte im Verlauf der Feier in seine Rolle als Nikolaus. Gemeinsam mit „Knecht Ruprecht“ (Franz-Wilhelm Röder) zog er durch die Gaststätte Hagen und rügte die Referees für kleine Fauxpas. Begleitet wurden die beiden von Jörg Küffen (77) am Akkordeon. In erster Linie ging es aber um den Spaß, ebenso wie beim traditionellen Bingo mit Michael Ley.

Ehrungen:

40 Jahre: Siegfried Reffelmann und Klaus Kunze

30 Jahre: Luis Alabassa, Eckhard Mayweg

20 Jahre: Fredy Barthel, Jürgen Gosmann, Christian Dahlmann, Seyit Yilderim, Patrick Gerdes

15 Jahre: Dennis Bröcking, Jose Meireles-Pimenta